Low-FODMAP und Paläo Diät bei Colitis ulcerosa und Morbus Crohn

Low-FODMAP und Paläo Diät hilft auch bei Darmentzündung

Die chronisch entzündlichen Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa und Morbus Crohn gehen, ähnlich wie das Reizdarmsyndrom, mit Magen-Darm-Beschwerden einher, die auf Medikamente oft nicht ausreichend ansprechen. Dann ist guter Rat teuer.

Auch bei den CED ist eine Ernährungsumstellung der richtige Weg. In klinischen Studien sind bei den CED übrigens verschiedene Diäten untersucht. Die besten klinischen Studien gibt es zur low-FODMAP-Diät, bei der Lebensmittel die Beschwerden auslösen gemieden werden und Lebensmittel die keine Beschwerden auslösen gegessen werden. Tabellen finden sich übrigens hier, der FODMAP Profi braucht aber mehr als nur eine Tabelle, denn es gibt doch einiges Wissenswertes. Ausführlichere Tabellen und Bewertungen von Nahrungsergänzungsmitteln finden sich hier.

Die Studien zu den CED finden das FODMAP die Beschwerden, nicht aber die Entzündung verbessert. Paleo/Paläo Diäten sind vergleichbar hilfreich aber Studien existieren hierzu nicht. Wer eine Diät für die Entzündung sucht, der ist bei der SCD oder bei IBD-AID besser aufgehoben.

Zum Ratgeber gelangen Sie wenn Sie hier klicken.

Fragen zum Thema hinterlassen Sie bitte am Seitenende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.