Yoga Übungen der Yogatherapie bei Reizdarm und Reizmagen



 

Yoga bei Reizdarm und Reizmagen – stoppt Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfall und Darmträgheit

 

Vielleicht hast Du von guten Freunden und Bekannten gehört, dass sie Yoga praktizieren und sich seitdem ihre Beschwerden verbessert haben. Und jetzt fragst Du dich, was Yoga eigentlich ist und ob es auch bei Ihren Reizdarmproblemen helfen könnte. Tatsächlich ist die Yogatherapie, laut Prof. Dr. Martin Storr, Starnberg, bei Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfall und Darmträgheit ein sehr wirkungsvolles Therapieverfahren. Hier findest Du Übungen, Erfahrungen und Hintergründe.

Welches Yoga hilft bei Reizdarmbeschwerden

Eigentlich ist Yoga eine Philosophie, bei der eine Kombination aus körperlichen, geistigen und seelischen Verfahren eingesetzt wird, um den Gesundheitszustand zu verbessern und das Wohlbefinden zu erhöhen. Es ist tatsächlich so, dass viele Beschwerden damit sehr gut behandelt werden können. Die Wirksamkeit von Yoga (Hata, Yin, Iyengar) ist wissenschaftlich erwiesen und akzeptiert. Aus diesem Grund wird diese Therapie auch in medizinischen Behandlungsrichtlinien empfohlen. 

Yogatherapie wird von vielen praktiziert

Yoga wird weltweit als körperbetontes Trainingsverfahren angeboten. Etwas weniger bekannt ist, dass diese Therapie auch als sehr wirkungsvolles medizinisch-komplementäres Verfahren in der Behandlung und Prävention von Beschwerden und Krankheiten eingesetzt wird. Eine repräsentative Bevölkerungsbefragung aus dem Jahre 2012 fand heraus, dass 9% der Bevölkerung der USA Yoga teilweise auch unter medizinischen Aspekten anwenden. Die wichtigsten Einsatzfelder sind Schmerzen, selbst wahrgenommener Stress und krankheitsbedingte psychosoziale Stressoren.

Was ist eine medizinische Yogatherapie?

Um eine medizinische Yogatherapie sinnvoll und erfolgreich einzusetzen, ist es erforderlich, dass Du die Hintergründe verstehst, Deine Erwartungshaltung mit dem wissenschaftlichen Kenntnisstand abgleichen sowie die für Dich geeigneten Übungen und Übungsabläufe erlernst und dann auch regelmäßig anwendest. Medizinische Therapie ist aber nicht einfach Yoga das hilfreich ist sondern es bedarf spezieller, medizinisch getesteter Übungen und Programme, wenn Beschwerden gezielt behandelt werden sollen.

Welche Übungen kann ich ausprobieren?

Sehr gut etablierte Yogaeinzelübungen im Rahmen der Reizdarmtherapie sind:

Kati Chakrasana- Taillendrehung

Parivrtta Utkatasana – Twist in der Stuhlposition

Padahastasana Uttanasana – stehende Vorwärtsbeuge

Vayu Nishkasana – Windentferner

Namaskarasana- Grußhaltung in der Hocke

Qi-Gong-Schütteln

Wirklich medizinisch wirksam sind weniger die Einzelübungen sondern vielmehr spezielle Reizdarm Yoga-Flows, die aufeinander abgestimmt sind und ineinander übergehen. 

Wie oft und wie lange soll ich üben?

Yogatherapie bei Reizdarmbeschwerden ist hilfreich, das haben klinische Studien ergeben. Ideal ist eine Übungszeit von 2 Stunden pro Woche die sich auf 3-4 Tage verteilt.

Reizdarm Yoga 343210472334321076763432100906

 

 

3485028118

 

 

Mindful Darm, Storr

 

 

 

 

 

 

Was kann ich sonst noch tun? Achtsamkeitsmeditation

Die Kraft der Yogatherapie wird dem Mind-Body-Konzept (MBSR – achtsamkeitsbasierte Stressreduktion) von Jon Kabat-Zinn folgend durch Achtsamkeitsmeditationen ideal ergänzt. Als Therapiekombination ebenso gut geeignet ist die speziell entwickelte Darmhypnose in Selbstanwendung, die optimale Auswahl von Zucker und die Ernährungsumstellung durch die Reizdarmdiät.

3432108028383046650134321083113830435126

Beitrag ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.